Probefahrt
Prospekte
Preise/Daten
Händlersuche
wrx-sti-technik-awd-header

AWD-Prinzip

Auf der Straße verleiht Stabilität mehr Sicherheit. Aber Stabilität bietet auch mehr Agilität, die Begeisterung weckt und Vertrauen schafft. Fahrzeuge von Subaru sind dank des stabilen Aufbaus ihres permanenten Allradantriebs „Symmetrical AWD“, der jeden SUBARU BOXER-Motor komplettiert, mit der großartigen Fähigkeit gesegnet, Ihnen die volle Kontrolle am Lenkrad zu übertragen. Der einzigartige Aufbau dieses Systems leitet die Kraft höchst effizient und ununterbrochen zu allen vier Rädern und ermöglicht so eine bessere Beherrschbarkeit auf allen Straßen und selbst bei schlechten Bedingungen. Zudem sind die Hauptkomponenten in Längsrichtung angeordnet, was für eine hervorragende Seitenstabilität und ein präzises Handling sorgt. Nicht zuletzt liegt der Schwerpunkt sehr tief und verleiht dadurch noch mehr Reaktionsfreudigkeit. Die einzigartigen Vorteile des Allradantriebs „Symmetrical AWD“ machen Ihnen die Handhabung zum Genuss und lassen Sie Gefahrensituationen besser meistern.

Der WRX STI mit dem SUBARU BOXER-Motor

Die zwei Zylinderreihen des SUBARU BOXER-Motors auf beiden Seiten der Kurbelwelle liegen sich in einem Winkel von 180° waagerecht gegenüber, was für einen höchst vibrationsarmen und ausgeglichenen Lauf sorgt. Die kompakte Bauweise trägt zu einem niedrigeren Schwerpunkt des ganzen Fahrzeugs bei und erhöht somit die Fahrstabilität und das Fahrvergnügen.

SUBARU FAHREN

Das ausbalancierte Antriebslayout, die kompakte Bauweise und der niedrige Schwerpunkt tragen zu einer höheren Fahrstabilität bei. Darüber hinaus verteilt das System das Drehmoment des Motors in Abhängigkeit von den Fahrbedingungen blitzschnell neu auf die Vorder- und Hinterräder und bietet so beste Traktion für eine überlegene Leistung auf allen Straßen.

Drei eindeutige Vorteile.

Verbesserte Stabilität dank des Boxermotors im Impreza
Weniger Vibrationen im Allrad Fahrzeug, dem Impreza
Der Impreza Allrad mit mehr Grip und Traktion

Bessere Stabilität

In jeder Kurve neigt sich ein Auto unter dem Einfluss der Fliehkraft zur Seite. Wie stark das Handling dadurch beeinflusst wird, hängt von der Schwerpunktlage ab. Liegt der Schwerpunkt hoch, kommt das Fahrzeug eher ins Schwanken. Bei tiefem Schwerpunkt dagegen – wie beim Forester – neigt sich das Auto weniger zur Seite und bleibt stabiler.

Weniger Vibrationen

Mit seinem 180°-Zylinderwinkel läuft der SUBARU BOXER-Motor äußerst vibrationsarm. Denn die gegenläufigen Kolben der zwei Zylinderreihen gleichen ihre Massenkräfte perfekt aus – was bei keinem Reihen- oder V-Motor der Fall ist. Das Resultat ist ein müheloses Ansprechen über den ganzen Drehzahlbereich, verbunden mit einer ausgeprägten Laufkultur.

Mehr Grip und Traktion

Die Überlegenheit Allradantrieb (AWD) gegenüber Front- und Heckantrieb ist deutlich, vor allem in Kurven. Sie spüren, dass der Wagen an allen vier Rädern Grip und Traktion entwickelt. Da ist nichts vom störenden Unter- oder Übersteuern, wie es bei Autos mit nur zwei angetriebenen Rädern zu instabilen Zuständen führen kann.